IMG_1800

Foto: Katharina Flieger


aktuell:



NEU NEU NEU NEU NEUE CD!!!!

Monika Flieger - chanteuse accordéoniste

1xbatoumi retour

eine musikalische reise durch europa, mit ziel und start in der schweiz. die route nimmt ihren anfang in einem winterthurer industriebetrieb, weiter geht es auf dem landweg über tschechien und russland bis in die hafenstadt batumi am schwarzen meer und via mazedonien und italien mehrheitlich übers Wasser wieder zurück.
doch wo und wann beginnt eigentlich eine reise? daheim, mit träumereien von fernen orten?
und wo ist daheim? wo man wohnt, oder wo die vorfahren herkommen?
mit einem akkordeon im gepäck, begleitet von ihrer hellen stimme,
geht die ursprünglich zur pianistin ausgebildete musikerin aus winterthur diesen und anderen fragen nach. und am ende der reise haben wir wieder einmal genug abstand gewonnen, um das eigene herkunftsland auch mit kritischem blick zu sehen.

monika flieger: akkordeon & gesang; idee, text
katharina flieger: text, dramaturgische beratung
moritz wetter, hardstudios winterthur: aufnahme, mix, mastering
johannes denzler: gestaltung



monika flieger solo / improvisation

spielereien, miniaturen, eigenbrötlereien

die stimme lacht, krächzt, brummt, summt, singt unverhofft lieder aus osteuropa. schweizer klänge funken dazwischen, das akkordeon begleitet, übertönt, ergänzt und tritt in dialog, harmonisch oder dissonant, je nachdem. die prager und die berner herkunft sorgen für überraschungen...




das war:


tells töchter: transdisziplinäres tanztheater

«brachland»

brachland ist ein terrain, ein leerer raum, eine fläche, die ihre ursprüngliche bedeutung verloren und ihre neue bestimmung noch nicht gefunden hat. tells töchter untersuchen die schweizerische identität und versuchen, die spannungsfelder zwischen tradition und gegenwart, mythos und realität, fremdsein und heimat fruchtbar zu machen. tells töchter, vier junge tänzerinnen, eine deutsche und drei schweizerinnen mit zum teil ausländischen wurzeln, untersuchen ihre heimat, die zurzeit heftig unter beschuss von aussen steht. wie die schweiz, versuchen sich tells töchter in der «krise» auf ihre identität und stärken zu besinnen. sie stöbern im «volksgut», in klischees, in schweizer mythen und symbolen. mit humor und ironie demontieren sie die schweizerische idylle und bauen sie neu zusammen, auf der suche nach antworten, nach der eigenen identität, nach der zukunft. – koproduktion mit dem theater am gleis/winterhur.

tanz/choreografie: monika flieger, manasvini k.john, nina willimann, noémie wyss
end-regie: philipp boë
oeil éxterieur: jessica huber
sounddesign/musik: anselm caminada & monika flieger
lichtdesign: manuel lindt



flieger & hauck:

"nüppelchen & züppelchen"
thomas j. hauck liest und monika flieger vertont „nüppelchen und züppelchen“.
eine gar schwere und große liebesgeschichte, mit gar sachten und rotzigen klängen aus dem klavier.

"herr und frau foch"
Das kleine Städtchen Mirolshagen wird vergessen und das nur, weil es auf einer Landkarte in einer Falte liegt und man nur noch Rolopsgen oder Romogen oder Rolpgen oder Rollsgen liest. In diesem Ort lebten die Schuhmeister Herr und Frau Foch... Eine fast wahre Historie mit einer Prise Sehnsucht, einem Duft großer Liebe, herrlichen Schuhen und Träumen.
gespielt & gesprochen von
monika flieger (akkordeon)
thomas j. hauck, berlin (text&stimme)


"graf wenzelslaus zu vegesack, der geräuschesammler"
graf wenzelslaus zu vegesack, ein schrulliger und liebevoller mensch, hat einen der schönsten berufe der welt: er ist geräuschesammler. und ist erfinder des geräuschestaubsaugers und der geräuschehör- und sammelvorrichtung. in seiner sammlung befinden sich unter anderem laubraschelgeräusche, wasseraufprallgeräusche, notenständerwackelgeräusche und schwämmchenreibegeräusche.
eine geschichte zum hinhören, hineinhören und hörigem genießen.

gespielt, gesprochen, gesungen von
monika flieger (akkordeon&gesang)
thomas j. hauck, berlin (text&stimme)